Competence Center

FAQ

Hilfe & Unterstützung
Meine Produkte werden nicht richtig dargestellt oder ich erhalte Fehlermeldungen im Angebots/Produktimport - was ist zu tun?

Beim Produktimport können sowohl Umwandlungs- als auch Integrationsfehler auftreten.

Eine Übersicht zu den häufigsten Fehlermeldungen und wie Sie diese beheben finden Sie hier.

Ich möchte Produkte listen, die bisher nicht angeboten werden (Markenanlage) - was ist zu tun?

Sollten Sie neue Artikel listen wollen zu denen die jeweilige Marke noch nicht im Conrad Markenverzeichnis verfügbar müssten Sie uns bitte entsprechende Infos zur Anlage dieser zukommen lassen. Ein detailliertes Profil mit den Anforderungen finden Sie hier.

Mein Shop Konto zeigt Qualitätswarnungen an - was ist zu tun?

Um Ihre Performance besser im Blick zu behalten und eventuelle Lücken frühzeitig zu identifizieren, wurde das Feature “Frühwarnung” eingeführt. Das Feature soll Ihnen als zusätzliche Transparenz und Hilfestellung dienen. 

 

Bei weiterer Verschlechterung der Performance KPIs erfolgt die automatische Shop Sperrung.

Hier können Sie sich im Detail über die Mindeststandards und Qualitätskennzahlen (KPI) informieren.

Was passiert bei Überschreitung der Performance KPI? (temporäre Shop Konto Sperrung)

Bei Überschreitung der Performance KPI über die Qualitätswarnung hinaus wird Ihr Shop Konto automatisch gesperrt. Das bedeutet, dass Ihre Angebote nicht mehr sichtbar/kaufbar sind. 

Zur Überprüfung einer temporären Eröffnung Ihres gesperrten Shop Kontos ist es notwendig, dass Sie einen Maßnahmenplan vorlegen um die Ursachen die zu der Sperrung geführt haben nachaltig zu beseitigen. Sollten Sie von einer Shop Sperrung betroffen sein, können Sie hier eine temporäre Öffnung beantragen.

Wie hat die Kommunikation zum Kunden oder zum Betreiber abzulaufen?

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Interaktionen mit dem Kunden ausschließlich über das Miralk-Portal stattfinden muss. Dies macht das Gesamtgeschehen für Conrad als Betreiber des Marketplaces nachvollziehbar.  Da Sie bei Marketplace Bestellungen mit dem Kunden der Vertragspartner sind - kontaktieren Sie hierzu stets den Kunden bzw. Beantworten Sie stets über Mirakl und wählen Sie hierbei nur “Kunde”. Die Kontaktaufnahme zum Betreiber (Conrad) ist nur ausnahmsweise zulässig - wenn Sie zu keiner Lösung mit dem Kunden kommen konnten. Detailliert können Sie dies hier nachlesen.

Wie kann ich meine Performance überprüfen/analysieren und steigern?

Sie können in den verschiedenen Boards Ihre Analysen eigenständig erstellen und dafür vielfältige Filtermöglichkeiten zur Anzeige Ihrer Daten nutzen. Hierfür steht Ihnen das Analysetool “Looker” zur Verfügung. Lesen Sie hier den weiterführenden Artikel im Competence Center.

Wie hat die Kommunikation zum Kunden oder zum Betreiber abzulaufen?

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Interaktionen mit dem Kunden ausschließlich über das Miralk-Portal stattfinden muss. Dies macht das Gesamtgeschehen für Conrad als Betreiber des Marketplaces nachvollziehbar.  Da Sie bei Marketplace Bestellungen mit dem Kunden der Vertragspartner sind - kontaktieren Sie hierzu stets den Kunden bzw. Beantworten Sie stets über Mirakl und wählen Sie hierbei nur “Kunde”. Die Kontaktaufnahme zum Betreiber (Conrad) ist nur ausnahmsweise zulässig - wenn Sie zu keiner Lösung mit dem Kunden kommen konnten. Detailliert können Sie dies hier nachlesen.

Wie kann ich meine Angebote an Privatkunden (B2C) zugänglich machen?

Ein Verkauf an Privatkunden (B2C) ist nicht möglich, da der Conrad Marketplace ein dedizierter Marktplatz für Geschäftskunden ist.

Welche Möglichkeiten habe ich um Marketing auf dem Conrad Marketplace zu machen?

Derzeit bieten wir Ihnen die Möglichkeit über zahlreiche Onsite-Promotions Maßnahmen

Wir informieren Sie über den Partner Newsletter, sobald die Möglichkeit besteht um die Sichtbarkeit Ihrer Angebote durch Pay Per Click ads (PPC/CPC) zu erhöhen.

Welche Voraussetzungen gibt es zum LUCID Verpackungsregister?

Mit der Erweiterten Herstellerverantwortung in Deutschland werden Hersteller für den gesamten Lebenszyklus ihrer in Deutschland in Verkehr gebrachten Produkte zur Verantwortung gezogen. Dies umfasst neben der Herstellung die Rücknahme und Entsorgung der Produkte sowie deren Verpackungen. 

Hersteller sind durch die Erweiterte Herstellerverantwortung in Deutschland in der Pflicht, Auflagen zu erfüllen. Davon betroffen sind derzeit fast alle Unternehmen in Deutschland, vor allem jedoch Hersteller und Erstinverkehrbringer von Elektro- und Elektronikgeräten, sowie von Verpackungen, für die gewisse Registrierungspflichten gelten.

Weitere Infos zu LUCID finden Sie hier: https://www.verpackungsregister.org/
Eine Zusammenfassung zu LUCID seitens Conrad finden Sie  hier (Systembeteiligung und Datenmeldung) und hier (LUCID One Pager).

Wie können die verpflichtenden Tracking Daten zur Verfügung gestellt werden?

Es gibt prinzipiell drei Optionen wie Sie Ihre Tracking Daten zu den Bestellungen übertragen können.

  • Manuelle Eingabe im Mirakl Portal in der jeweiligen  Bestellung
  • Upload einer CSV oder XLSX Datei zum Update der Tracking Infos zu mehreren Bestellungen (kein automatisierter Upload der Datei möglich)
  • Vollautomatisierte Übermittlung der Tracking Daten mittels API
Wie wird auf dem Conrad Marketplace fakturiert (White Label Invoicing)?

Unser Zahlungsdienstleister Webhelp übernimmt den kompletten Abrechnungsprozess inkl. automatischen Rechnungsversand an Ihren Kunden. Bitte legen Sie daher im Paket keine Rechnung bei, lediglich den Lieferschein. Der Kunde überweist daraufhin den fälligen Gesamtbetrag an Webhelp und Sie erhalten den Rechnungsbetrag abzüglich der Provision von Webhelp. Die Provision wird von Webhelp direkt an Conrad überwiesen.

Die technische Voraussetzung, den eigenen Rechnungsversand zu unterdrücken, ist daher eine Pflicht, um Verkäufer zu werden. 

Wie kann ich meine Produkte außerhalb Deutschlands anbieten?

Nach einem erfolgreichen Start und Einführung auf dem deutschen Marktplatz bietet Conrad weitere Absatzkanäle um eine noch größere Reichweite für Ihre Sortimente zu erzielen.

Aktuell stehen Ihnen bereits folgende Märkte zur Verfügung: Österreich, Niederlande, Italien, Frankreich.

Wir begleiten Sie auf dem Weg zum Cross-Border-Geschäft und unterstützen Sie beim Erstellen Ihrer Daten. Weitere Informationen erhalten Sie hier sowie auch von Ihrem Ansprechpartner auf dem Conrad Marketplace.

Wie kann ich am E-Procurement Programm (OCI) von Conrad teilnehmen?

Neben dem Vertrieb über den Conrad Marketplace können ausgewählte Marketplace Seller am E-Procurement Programm (OCI) teilnehmen. Conrad OCI als Single-Creditor-Lösung öffnet Ihnen den Zugang zu Conrads Key Accounts. (Kundensegment der Großkunden mit elektronischer Anbindung). Weitere Informationen erhalten Sie hier sowie auch von Ihrem Ansprechpartner auf dem Conrad Marketplace.

Wie läuft die Mahnung und die Forderungsabtretung genau ab?

Nach 16 Tagen wird dem Kunden, wenn bis dahin kein Geldeingang festgestellt werden konnte, eine Zahlungserinnerung per Mail zugesendet. In dieser wird er mit einer Frist von 7 Tagen zur Zahlung aufgefordert. Die erste Mahnung erfolgt nach Ablauf von weiteren 9 Tagen, die zweite Mahnung erfolgt nach dem erneuten Verstreichen von 9 Tagen ohne Zahlung. Nach weiteren 11 Tagen (und somit insgesamt 45 Tagen seit Versand) kommt es zur Abtretung (Cutoff) der Forderung und die Conrad Electronic SE übernimmt die Forderung zu 100 %. Die ausstehende Forderung wird dann mit dem nächsten Billing Cycle beglichen.

Warum sehe ich bei manchen Bestellungen keine Kundendaten ? (Versand- Rechnungsadresse)

Wählt der Kunde bei Bestellung die Zahlungsart “Vorauskasse” wird die  Versandadresse des Kunden erst nach Überweisung des Betrags durch den Kunden sichtbar. Bis dahin steht der Auftrag auf “Abbuchung in Bearbeitung”. Das bedeutet, dass der Kunde seine Vorauskassezahlung noch nicht geleistet hat. Ist nach 16 Tagen noch kein Zahlungseingang bei WPS zu verzeichnen, wird der Auftrag automatisch storniert. 

Wie gehe ich mit Versand-Verspätungen und Ereignissen um?

Wenn Sie vor Versand feststellen, dass die von Ihnen angegebene Lieferfrist nicht gewährleistet werden kann z. B. durch Lieferengpässe bei Ihrem Vorlieferanten, informieren Sie umgehend den Kunden proaktiv und detailliert über Mirakl. Sollte der Kunde mit der Verzögerung nicht einverstanden sein, so stornieren Sie die Bestellung und kommunizieren dies proaktiv.